Kirche - was habe ich davon?

Was hat man eigentlich davon katholisch zu sein?

In Deutschland fühlen sich viele Menschen einer christlichen Gemeinde zugehörig. Hat man eigentlich etwas davon katholisch oder evangelisch zu sein? Wozu braucht es z.B. unsere katholische Pfarrei Seliger Johannes Prassek, die sich in Hamburg fast über den ganzen Stadtbezirk Wandsbek erstreckt, noch einige Dörfer in Schleswig Holstein umfasst und gut 24.000 Mitglieder zählt?

Den Sonntagsgottesdienst besuchen bei den Katholiken nur etwa 10 % der Gemeindemitglieder. Bei den Evangelischen sind es etwa 5 %. An Weihnachten oder anderen hohen Feiertagen kommen immer viel mehr. Aber auch im Laufe des Jahres gibt es weitere herausragende Kontakte zur Kirche bei der Konfirmation oder Firmung, bei den Hochzeiten, zum Schulanfang oder -abschluss oder am Tag der Erstkommunion. Nachgefragt ist auch die hilfreiche Trauerbegleitung. Anderen Menschen sind die Kirchen als Kulturträger, als Gebäude mit Kirchturm wichtig. Andere kommen zu den Orgel- oder Chorkonzerten. Sehr geschätzt sind die kirchlichen Institutionen wie z.B. Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Beratungsstellen, Hospize und Altenheime über alle Konfessionsgrenzen hinweg. Professionelle Hilfe für Arme oder Integrationshilfen für Flüchtlinge sind hier auch zu nennen.

Es gibt in den Gemeinden mit ihren Ehrenamtlichen und dem Seelsorgepersonal Sakramente und Riten von der Geburt bis zum Tod. Diese Begleitung erfolgt in gesunden und in schlechten Zeiten und viele setzen darauf ihr Vertrauen. Eine Gemeinde ist zudem ein Miteinander im Glauben. Gemeinsam ist man auf der Suche nach Gott sowie nach dem Sinn und der Richtschnur des Lebens.

In der Pfarrei laufen also ganz viele Fäden zusammen. Es gibt Fest und Feier, Sinnstiftung und Trost. Das alles hat mit dem Glauben zu tu und mit meiner persönlichen Gottesbeziehung. Die Kirchen geben Raum für Gemeinschaft, Gottesdienst, Kultur, Nächstenliebe und gemeinsame Projekte. Zu einer christlichen Kirchengemeinde zu gehören ist im Miteinander zugleich Herausforderung und persönlich wichtig.

Über den Autor/ die Autorin

Pater Hans Joachim Winkens SAC

Pallottiner Pater Hans Joachim Winkens SAC, gebürtiger Westerwälder, war lange Jahre Internatsleiter und Rektor im Vinzenz-Pallotti-Kolleg in Rheinbach bei Bonn. 2005-2007 war er der letzte Provinzial der Norddeutschen Provinz der Pallottiner in Limburg. Seit 2007 arbeitet er als Pfarrer in Hamburg. Seit 2014 ist er dort leitender Pfarrer der Pfarrei Seeliger Johannes Prassek. Zugleich ist er Rektor der Pallottinischen Gemeinschaft Nordost. Diese umfasst 10 Mitbrüder und einige weitere Mitglieder der Vereinigung des katholischen Apostolates in Berlin, Hamburg und Bad Zwischenahn.

2018-10-25T13:15:48+00:0027. Juni 2018|Kategorien: Allgemein|Autoren: Pater Hans Joachim Winkens SAC|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar