Wenn ein Licht aufgeht: von Pater Karl Heinen SAC

In einem Gedicht erzählt der Schriftsteller und Dichter Michael Krüger von einem zufälligen Besuch bei einem gewöhnlichen Gottesdienst in einer Dorfkirche. Alte Leute knien in engen Bänken und schauen auf einen ebenfalls alten Pfarrer, der bei seiner Predigt lustlos im Evangelium stochert. Ohne großen Trost. Ohne hilfreiche Wegweisung. [...]

Aschermittwoch: von Pater Müller SAC

Die fünfte Jahreszeit , in der wir alle so kreuzfidel waren, ist vorbei. Ab heute sind wir kreuzbrav, lassen uns ein Aschenkreuz auf die Stirn zeichnen. Aber wer bitteschön sündigt denn heute noch? Allenfalls bei der dritten Schwarzwälderkirschtorte. Diese Sünde wird streng geheim gehalten ... Der Aschermittwoch erinnert uns [...]

Richtig trösten – aber wie?: von Pater Klaus Schäfer SAC

Tröstet, tröstet mein Volk, spricht euer Gott. (Jes 40,1)   Wie sehr nicht nur einzelne Menschen, sondern auch  Gruppen und ganze Völker Trost brauchen, beschreibt der um 700 v.C. lebende Prophet Jesaja sehr deutlich. Trost braucht nicht nur der Trauernde, weil ihm ein nahestehender Mensch  verstorben ist. Trost bauchen [...]

Rosenkranz: Eine missverstandene Meditation: von P. Müller SAC

Wer Menschen oder Sachverhalte nicht kennt, ist schnell versucht, sie im negativen Licht zu sehen. So geht es auch dem Rosenkranzgebet. Wenn im Fernsehen Dokumentarfilme über monoton betende Buddhisten oder Moslems gezeigt werden, durch deren Finger eine Perlenkette gleitet, dann mit großem Respekt. Bei Christen hingegen, die ihre Perlenkette [...]

Mit Gott hadern?: von Pater Klaus Schäfer SAC

Aus der Liturgie kennen wir Lob und Preis, Bitte und Dank. Daneben gibt es noch eine 5. Gebetsform, die oft vergessen wird, zuweilen sogar auch verboten wird, weil man meint, mit Gott nicht hadern zu dürfen. Dabei kennt die Bibel selbst Klagepsalmen und Klagelieder. Auch Klage ist Gebet. Es [...]

So schlimm wird es schon nicht kommen!: von Pater Hinsen SAC

„Was ist, wenn das Wasser noch weiter steigt?“, fragt die junge Mutter, die mit ihrem Kind durch die Pfützen am Flussufer in Passau watet. „Es wird schon nicht so schlimm werden“, ruft ein Arbeiter, der mit einer Säge auf einem Dach steht, um etwas zu reparieren. Viele Unternehmer sahen [...]

Ein religiöses Weihnachts-Gen? von Pater Heinen SAC

Saul Friedländer schreibt in seinen Lebenserinnerungen: „Ich glaube, dass ich jahrelang ein guter Lehrer war. Man sollte jedoch das Gefühl dafür haben, wann der Zeitpunkt gekommen ist, an dem man besser aufhört.“ Einer seiner Kollegen, Professor für Völkerrecht,  verpasste diesen Zeitpunkt und ging auch dann nicht, als zum  Schluss [...]

Die Angst vor dem Ungewissen

Wer den Bedarf an Veränderung nicht erkennt und auch nicht merken will,  dem verordnet der Apokalyptiker Johannes auf Patmos in seinen Endzeitreden die Rosskur: Alles muss weg, nichts bleibt, wie es war.  Erwarten braucht Mut. Er macht widerstandsfähig  gegenüber den Resignierenden, die uns - [...]

Wort zum Welt-Aids-Tag: von Pater Modenbach SAC

„Der Herr hat sein Volk getröstet und sich seiner Armen erbarmt!“ (Jesaja 49,13) – Der Welt-Aids-Tag, der in jedem Jahr am 1. Dezember begangen wird, lädt uns ein, dieser Verheißung des Propheten Jesaja auch heute zu trauen. Ich jedenfalls möchte mit diesen Worten des Propheten all denen, die direkt [...]